Info-Paket zur Bergsteiger-Variante über die Alpen

Tourencharakter

Großartige Alpenüberquerung in 21 Tagen. Es ist eine lange Wanderung, die oft mit Kraxelstellen und Klettersteigen gewürzt ist. Die teils langen und steilen Tagesetappen sind immer lohnend. Ein Abenteuer für wandernde Bergsteiger.

Klima

Die Alpen als große Gebirgskette haben an der Nordseite ein mitteleuropäisches Klima und an der Südseite eher ein mediterranes Klima. Innerhalb der Alpen ist das Klima fragmentiert und stark von der Höhenlage beeinflusst. In hohen Lagen kann es das ganze Jahr über auch schneien.

Wanderzeit

Die ideale Wanderzeit ist im Hochsommer (August bis September).

Wer schon im Frühsommer los will, wird an den hohen Übergängen noch Altschnee vorfinden. Es kann auch sein, dass manche Pässe dann noch nicht passierbar sind. Wer später startet, sollte sich auf Neuschnee und geschlossenen Hütten einstellen.

Während der Wanderung kannst Du an den Hütten die Wettervorhersage für den nächsten Tag erhalten und Dich dann entsprechend darauf einstellen und ggf. auch umplanen. Da Du gute drei Wochen in den Bergen bist, wirst Du am Ende mit allen Wettern gewaschen sein.

Sprache

  • Deutsch in Bayern, Österreich und Südtirol.
  • Italienisch im Trentino, also ab den Drei Zinnen.

Italienische Sprachkenntnisse sind von Vorteil. Aber mit Händen und Füßen kommst Du auf den Hütten locker durch. Es ist ja eh klar, was ein Wanderer, der abends müde ankommt, haben will.

Infos zum Wandern

Eigentlich bieten wir hier immer alle Infos zur Tour an, damit Du zu Hause planen kannst und dann vor Ort gleich losziehen kannst. Diesmal ist es allerdings anders, wir haben alle Infos zur Bergsteigervariante über die Alpen für Dich in einem Buch zusammengefasst. 

Notruf

In den Bergen kannst Du mit folgenden Notfall-Nummern Hilfe herbeirufen. Verwende den “Notruf”-Modus Deines Telefons, dann sucht es sich das beste Netz unabhängig von Deinem Provider.

  • Österreich 140
  • Italien 118

Kosten

Wenn Du nicht jeden müden Heller umdrehen möchtest musst Du bei dieser Hüttentour mit ca. 50 Euro am Tag rechnen, summa summarum also ca. 1.000 Euro. Darin enthalten sind dann alle Übernachtungen inkl. Halbpension auf den Hütten sowie die Lebensmitteleinkäufe in den Dörfern. Es geht aber sicher auch wesentlich günstiger wenn Du Dir das allabendliche Bier bzw. Weinchen und die Hüttenverpflegung sparst. Ist dann aber oft nur der halbe Spaß, denn der kulinarische Wandel auf dem Weg nach Süden ist fast so spannend wie die Route.

Umweltschutz

  • Bleibe auf den Wegen und nutze keine Abschneider. Die alpinen Hänge sind durch Erosion bedroht.
  • Verunreinige das Wasser in den Bergbächen nicht, das sind sehr sensible Lebensräume.
  • Müll ist Teil Deiner Ausrüstung. Nimm alles mit bis ins nächste Tal.

Insider-Tipps

  • Genieße Apfelstrudel oder Kaiserschmarrn so oft es geht. Unterwegs kannst Du Dir diese Kalorienbomben locker leisten.
  • Trage Wolle, die riecht nicht so schnell. Spüle Deine Klamotten so oft es geht in den Bergbächen aus. Hänge sie zum Trocknen an Deinen Rucksack, z.B. mit zwei Karabinern
  • Gehe die Tour am Stück: Mit jedem Wandertag tauchst Du tiefer ein in die Ruhe und Gelassenheit.
  • Bleibe nach der Wanderung noch ein paar Tage im Süden. Lass sie mit Dolce Vita ausklingen. Du bist weiter draußen sein, als Du denkst.

Wir wünschen Dir viel Freude auf der Bergsteigervariante über die Alpen!


Alpenüberquerung - Die Bergsteiger-Variante
Lies auch unsere Tourbeschreibung – wir laden Dich dort mit spannenden Bildern und unseren Eindrücken zu einem schönen Tagtraum ein.


Hey, wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn doch gern auf der sozialen Plattform Deiner Wahl!

print

Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse ein Kommentar